Hendrik Maximilian Schmitt

Mit etwa 10 Jahren entdeckte ich meine Passion, Mitmenschen mit niedergeschriebenen Geschichten zu bewegen. So führte mich mein Weg zur Kunsthochschule Kassel, wo ich im Studium der Visuellen Kommunikation lernte, diese Geschichten für die große Leinwand umzusetzen. Das Studium schloss ich 2013 mit Auszeichnung ab. 

Im Laufe des Studiums entdeckte ich den Sinn lebensbejahender, Hoffnung gebender Geschichten. So entstand mein Abschlussfilm Tschüss Papa, der einen kleinen Mittelalterfan dabei begleitete, ein mutiger Ritter zu werden und damit Abschied von seinem Vater zu nehmen. Für den Kinderfilm durfte ich viele Preise und Auszeichnungen entgegennehmen, darunter den Studio Hamburg Nachwuchspreis sowie den Goldenen Spatz des gleichnamigen, renommierten Kindermedienfestivals, jeweils für den besten Kurzfilm. 

Im Laufe der Jahre produzierte ich zahlreiche Clips und dokumentarische Formate. Diese Arbeit half mir, ein Gespür für Menschen und Momente zu entwickeln. Bei einem Blick in sein Brettspielregal hatte ich 2019 schließlich die Idee für einen langen Dokumentarfilm über deutsche Brettspielautoren, der 2023 als Spielerepublik Deutschland für BR & WDR fertig gestellt wurde. Ich lebe in meinem Geburtsort Petersberg bei Fulda und entwickele stetig neue Projekte, von denen viele wieder für das junge Publikum gedacht sind.